Gesundheitsgefahr Mobilfunk

Stellungnahme zu W-Lan in öffentlichen Verkehrsmitteln


Stellungnahme zu W-Lan in öffentlichen Verkehrsmitteln
MdEP Buchner fordert „weiße Zonen“


Wie der Presse zu entnehmen war, werden künftig Eurocity-, Intercity-, Regional- und Nahverkehrszügen mit Technik ausgestattet, die es den Gästen ermöglicht, über W-Lan das Internet mit Mobilgeräten zu nutzen. Der Europaabgeordnete und Mobilfunkexperte Prof. Dr. Klaus Buchner (Ökologisch-Demokratische Partei/ÖDP) fordert nun die Einrichtung sog. „weißer Zonen“ in einzelnen Abteilen der Züge. In den „weißen Zonen“ soll es keinen Empfang für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets geben. In diese Abteile können sich dann Menschen zurückziehen, die elektrosensibel sind oder sich entspannen möchten.

Zu den Hintergrünen der Elektrosensibilität schreibt der Arzt Dr. Wolf Bergmann:
„Künstliche elektromagnetische Felder des Mobilfunks liegen genau im Frequenzbereich der natürlichen, die Lebensvorgänge steuernden elektromagnetischen Schwingungen. U.a. aufgrund von Resonanzphänomenen sind die künstlichen elektromagnetischen Schwingungen v.a. des Mobilfunks damit permanente Störsender für unsere biologische Lebenssteuerung. Sie zwingen den natürlichen Schwingungen der Zellen und Organe unnatürliche Schwingungen auf und veranlassen den Organismus zu Stress- und Falschreaktionen.

Das hat Folgen für die Zellreifung, die Fließeigenschaft des Blutes, den Säure- Basenhaushalt, das „antioxydative Konzert“, erhöht die freien Radikale, führt zu Energiemangel in den Zellen, stört z.B. Hormone, die für Schlafrhythmus und Krebsabwehr zuständig sind, befördert das Eindringen von Umweltgiften in den Gehirnkreislauf, veranlasst Brüche in der Erbsubstanz, usw. Dies betrifft – in unterschiedlichem Ausmaß – jeden Menschen und alle Lebewesen und kann alle erdenkbaren Krankheitszustände verursachen bis zur Krebsförderung und –entstehung.“

Prof. Klaus Buchner fordert, dass mehr Rücksicht auf Menschen genommen wird, die elektrosensibel sind. Zwar seien die Grenzwerte für Mobilfunk in Deutschland –gemessen an vielen anderen Ländern – zu hoch und belasteten unnötig die Gesundheit der Menschen, aber nicht jeder reagiere darauf mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Allerdings könne früher oder später jeder von gesundheitlichen Problemen betroffen sein, deren Ursache eine zu hohe Strahlenbelastung sei. Der ÖDP-Politiker hofft, dass es irgendwann ein Umdenken gebe und die Gefahren der Strahlungen vom Gesetzgeber ernster genommen werden.


Bildrechte: Manuel Schönfeld – fotolia.com


Schreibe einen Kommentar