EU-Untersuchungsausschuss: Hoffnung für die gequälten Tiere

EU-Abgeordnete stimmen endlich für die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses zu Tiertransporten!

Heute, am 19.06.2020, stimmten die Abgeordneten des EU-Parlaments für einen – unter anderem auch von mir – seit Jahren geforderten Untersuchungsausschusses zu Tiertransporten!

In diesem Untersuchungsausschuss werden die – auch durch Video und Fotoaufnahmen dokumentierten – gravierenden Missstände und Verstöße gegen EU-Recht bei Tiertransporten aufgearbeitet. Seit langem wurde seitens der politisch Verantwortlichen darüber hinweggesehen, dass die Tiertransporte absolut nicht in Übereinstimmung mit den europäischen Regelungen stattfinden.

Jedes Jahr werden rund 1,5 Milliarden lebende Tiere zwischen den EU-Ländern transportiert und in andere Länder außerhalb der EU exportiert. Tagelang werden sie auf engstem Raum durch die Europäische Union und in sogenannte Drittländer transportiert, oft ohne ausreichende Versorgung mit Wasser und bei unerträglichen Temperaturen;  die Transportbedingungen verstoßen meist gegen EU-Recht.

Seit 2007 legten verschiedene Tierschutzorganisationen und EU-Abgeordnete der Europäischen Kommission hunderte detaillierte Berichte vor, die zeigen, wie Tiere in überfüllte LKWs verladen werden, oft nicht stehen können, extremen und katastrophalen Verhältnissen ausgesetzt sind. Die Berichte enthalten auch Hinweise auf den Transport kranker und zum Teil schwer verletzter Tiere, den Missbrauch von Tieren und mangelnde Wasserversorgung, was gegen alle geltenden EU-Vorschriften verstößt.

Ich hoffe sehr, dass durch den Untersuchungsausschuss endlich eine gravierende Verbesserung für die Tiere eintreten wird.

Tiere sind Mitgeschöpfe und keine seelenlosen Waren!

Schreibe einen Kommentar